Autor: Patricia Averesch und Lukas Hemelt

Foto: sezer66/Shutterstock.com

Spiel mir die Nachricht des Tages

„Newsgames können etwas, das andere Medien nicht können.“ Das ist der Leitsatz von Marcus Bösch. Der Journalist und Game-Entwickler verrät im Interview, welche Nische Newsgames im digitalen Journalismus besetzen können. Außerdem gibt er einen Einblick in die Entwicklung und Produktion solcher Spiele, spricht über neue Trends in der Branche und erklärt, wieso ein Journalist besser alles andere als eine eierlegende Wollmilchsau sein sollte. Von Patricia Averesch und Lukas Hemelt Marcus Bösch sitzt am Computer und spielt das Newsgame President Evil der ZDF heute-show. Bösch: Wir befinden uns in der nahen Zukunft. Ein Nano-Bot hat uns geschrumpft und in der Zeit zurückgeschickt. Nun sind wir im Gehirn von Donald Trump. Dort können wir ein wenig aufräumen und gewisse Themenkomplexe aus Donald Trumps Gehirn umwandeln – einen Haufen Scheiße zum Beispiel. Während Marcus Bösch weiter im Kopf von Donald Trump „aufräumt“, beantwortet er die ersten Fragen. Wie ist Dir die Idee zu dem Spiel gekommen? Wir (Game-Studio The Good Evil, Anm. d. Red.) haben schon länger eine Kooperation mit der heute-show. Die sind auf uns zu gekommen. Kurze Freude …